Veranstaltung "Umgang mit Lithiumbatterien - 1.000 Punkte - ADR 2019"

Umgang mit Lithiumbatterien 1.000 Punkte - ADR 2019

am 31.08.2018 in Frankfurt am Main

Im Rahmen der Neuerungen im ADR 2019 organisiert die SVG Qualität- und Transport- Beratungs-GmbH, in Kooeperation mit der SVG Bundes-Zentralgenossenschaft, eine Veranstaltung zum Thema "Lithiumbatterien - 1.000 Punkte - ADR 2019".

Unser Gastdozent, einer der renommiertesten Gefahrgutexperten Deutschlands, Herr Jörg Holzhäuser, wird zu diesem Thema referieren.

Die Veranstaltung, zu der wir Sie herzlich einladen, findet am 31.08.2018 in Frankfurt am Main statt.

Die Tagesordnung sowie ein Anmeldeformular mit unseren Preisen entnehmen Sie bitte dem angefügten Flyer <<HIER KLICKEN>>.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

 

Kostenfreie SVG Webinare

zu den wesentliche Änderungen und Neuerungen durch die Einführung der Bundesstraßenmaut (mehr Infos HIER) und zu der Auswirkung der Bundesstraßenmaut auf die Fahrzeugkosten und Argumentationshilfe für das Verladergespräch. Infos und Anmeldung HIER

BGL startet Befragung zur aktuellen beruflichen Situation von Kraftfahrern

Die Befragungsergebnisse sollen u.a. für die weiteren Fortschritte der Verhandlung mit der Europäischen Union in Sachen Mobilitätspaket eingesetzt werden. 

Im EU-Mobilitätspaket werden Vorschläge u.a. zur Entsenderichtlinie, Berufszugang sowie Sozialvorschriften unterbreitet. Zudem erhält der BGL immer öfter Anfragen, wie der Problematik „Kapazitäts-/Fahrermangel“ entgegengewirkt werden könnte. Um für politische Maßnahmen und in Gespräche mit der verladenden Wirtschaft zur Verbesserung der Situation eintreten zu können, möchte sich der BGL zunächst in einer breit angelegten Befragung von Kraftfahrern über deren aktuelle berufliche Situation informieren. Ziel ist es, ein ungeschöntes Bild zu erhalten und die Befragungsergebnisse u.a. für die weiteren Fortschritte der Verhandlung mit der Europäischen Union in Sachen Mobilitätspaket einzusetzen.
Konkret werden die Fahrer dazu befragt, 

  • ob sie bestehende Regelungen zu Lenk- und Ruhezeiten für ausreichend flexibel halten.
  • inwiefern eine Vereinbarkeit von Familie / Freizeit und dem Fahrer-Beruf möglich ist.
  • ob dem Beruf des Kraftfahrers eine angemessene Wertschätzung entgegengebracht wird.
  • welche Gründe es für den Fahrernachwuchsmangel gibt.
  • welche konkreten Probleme der Berufsalltag mit sich bringt und wie die Situation verbessert werden kann.


Eine Teilnahme an der Befragung ist über den Link  https://www.surveymonkey.de/r/Fahrerbefragunghttps://www.surveymonkey.de/r/Fahrerbefragung möglich – die Befragung selbst dauert nur wenige Minuten.

Wegekostengutachten liegt vor

Lange erwartet - nun liegt das Wegekostengutachten, Basis für die neuen Mautsätze  in Deutschland endlich vor. 

Unternehmen mit Fahrzeugen im Nahverkehr haben die Kostensteigerungen durch die Bundesstraßenmaut ab 01.07.2018 noch nicht verarbeitet, schon droht die nächste massive Kostenerhöhung durch die geplante Anpassung der Mautsätze zum 01.01.2019. Hier trifft es nun überwiegend Unternehmen mit Fahrzeugen über 18 t zGM und damit den Fernverkehr. Viele Unternehmen müssen sich für dieses Segment auf Fahrzeugkostenerhöhungen ca. 6 % bzw. ca. 9.000 € je Fahrzeug und Jahr einstellen. Ob da dann die geplante Mautbefreiung für E-Lkw hilft?

Die neuen geplanten Mautsätze und den Mautkalkulator der Ihnen hilft, die Kostensteigerung gezielt für Ihre Unternehmensstruktur zu ermitteln finden Sie HIER.

HIER der Link zum Wegegutachten.

SVG stellt Kundenportal mySVG neu auf

Die SVG Bundes-Zentralgenossenschaft Straßenverkehr eG hat das Kundenportal mySVG.de grafisch und technologisch neu aufgestellt und um relevante Transaktionsdaten erweitert. Die mehr als 2.600 mySVG Nutzer profitieren ab sofort von einem funktionalen und usabilitygerechten Aufbau, einem modernen, ansprechenden Design sowie einer schnelleren Verfügbarkeit der Daten.

Unterstützende Wizards
Der digitale Assistent, auch als Wizard bezeichnet, unterstützt den User bei der ergonomischen Dateneingabe. „Wir haben bewusst das Prinzip der Vereinfachung gesucht. In der heutigen Zeit ist der User nicht gewillt komplexe Konfigurationslabyrinthe auf sich zu nehmen. So kann er über wenige Klicks zum Beispiel seine E-Vignette für Dänemark buchen.“ erklärt Dirk Schäfer, Leiter IT SVG Zentrale.

Effizienzkiller und Partner
Im mySVG Portal hat der Kunde sämtliche Transaktionsdaten zu den Segmenten Tankkarte und Maut. Es beinhaltet Auswertungen, welche auffällige Abweichungen im Tankverhalten aufzeigen. Der Kunde profitiert durch eine schnelle Verfügbarkeit der Daten und reduziert seinen Verwaltungsaufwand. „Der Grundstein ist damit gelegt und wir verfolgen weitere digitale Ansätze, um unseren Kunden im herausfordernden Tagesgeschäft Effizienzkiller und Zeitfresser zu beseitigen. Hier sind wir offen und suchen aktiv nach Partnern“, erklärt Marcel Frings, Mitglied der Geschäftsführung SVG Zentrale.

HIER gehts zum Portal

Maut auf allen Bundesstraßen

Ab dem 01.07.2018 werden sämtliche Bundesstraßen in Deutschland mautpflichtig. Dadurch vergrößert sich das mautpflichtige Straßennetz in Deutschland von heute 15.000 km auf rund 52.000 km. Kalkulieren Sie Ihre individuelle Kostensteigerung durch die Bundesstraßen-Maut HIER

Änderungen des belgischen Mautsystems ab 01. Januar 2018

Zum 01. Januar 2018 sollen mehrere  Änderungen bei den Mauten in Belgien Kraft treten:

  • Die Mautpflicht soll auf Sattelzugmaschinen unter 3,5 t zGM ausgeweitet werden.
  • Die Mauttarife ändern sich
  • Das mautpflichtige Streckennetzt in Flandern wird erweitert
  • Das Bußgeldsystem bei Mautverstößen soll geändert werden

Weitere Informationen und die neuen Mauttarife finden Sie HIER

Neu ab 2018 im De-minimis-Programm: Förderung der Nutzung von sicheren Lkw-Parkplätzen

Ab der Förderperiode 2018 fördert das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) die kostenpflichtige Nutzung von sogenannten sicheren Parkplätzen.

Bezuschusst werden bis zu 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben bei Nutzfahrzeugen ab 7,5 t zGG, die ausschließlich für den Güterkraftverkehr bestimmt sind, wenn die Parkplätze mindestens folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Einfriedung und Zufahrtsbeschränkung
  • Kamera-/Videoüberwachung für alle Ein- und Ausfahrten
  • Fußläufig erreichbare sanitäre Anlagen
  • Gleichmäßige Ausleuchtung des gesamten Parkplatzes

Diese Voraussetzungen müssen durch Ausweisung auf der Rechnung oder durch eine nachgewiesene Zertifizierung belegt werden.

Abrechnungsvoraussetzung:

Die Kosten für das sichere Parken können nur dann geltend gemacht werden, wenn die Summe der Einzelbeträge mindestens einen Gesamtbetrag von 125,00 Euro (netto) erreicht. Die Einzelbeträge sollten im Wege einer oder mehrerer Sammelrechnungen abgerechnet werden. Ein Muster für die Sammelabrechnung finden Sie auf der Homepage des BAG.

Die Ausgabebelege müssen insbesondere enthalten:Zahlungsempfänger,

  • Grund und Tag der Zahlung,
  • Verwendungszweck und
  • Den Zahlungsbeweis (Quittung des Rechnungsstellers mit Datum und Firmenstempel, bestätigte Bank- bzw. Postüberweisung oder unbestätigter Überweisungsträger zusammen mit zugehörigem Kontoauszug).

Es dürfen nur Aufwendungen für externe Betreiber, also keine unternehmensinternen Aufwendungen (auch nicht innerhalb eines Unternehmensverbundes), abgerechnet werden.

Die Autohof-Vereinigung VEDA teilt mit, dass bereits 20 entsprechende Anlagen (Premium- und Quality-Lkw-Parkplätze) in Betrieb sind und stellt auf ihrem Internetportal eine Übersicht zur Verfügung.

Systemaktualisierung bei TOLL COLLECT

TOLL COLLECT  aktualisiert seine Systeme, diese stehen daher voraussichtlich an den folgenden Terminen nicht in vollem Umfang zur Verfügung:

von: Freitag, 24.11.2017 ab 18:00 Uhr
bis: Sonntag, 26.11.2017 bis 18:00 Uhr

Einschränkungen sind insbesondere zu erwarten beim

  • Kundenportal vom 25.11.2017 ab 08:00 Uhr bis zum 26.11.2017 um 06:35 Uhr
  • Interneteinbuchungssystem für registrierte Nutzer vom 25.11.2017 ab 10:25 Uhr bis zum 26.11.2017 um 06:25 Uhr.

Alle Zeitangaben sind unverbindlich und können in der Praxis abweichen.

Förderprogramm Mautharmonisierung 2018

Stichtagsregelung
Der relevante Stichtag für den Nachweis der zugelassenen schweren Nutzfahrzeuge in der Förderperiode 2018 ist ausschließlich der 1. Dezember 2017.

De-minimis 2018
Die Antragsfrist beginnt voraussichtlich am 08.01.2018. Die Förderrichtlinie gilt weiterhin wie in 2017. Fast unverändert bleibt der Maßnahmenkatalog der förderfähigen Leistungen. Ab 2018  werden Aufwendungen für die kostenpflichtige Nutzung von Parkplätzen mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen in Deutschland gefördert, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Details finden Sie hier

Bitte beachten Sie, dass bereits seit dem 21.07.2017 die Umrüstung von Diesel- hin zu Elektromotoren förderfähig (Ziff. 1.8) ist. Gefördert wird die Anschaffung sowie der Umbau/Einbau (Montagekosten).Weiterbildung 2018Die Antragsfrist beginnt voraussichtlich am 15.01.2018. Auch diese Förderrichtlinie gilt weiterhin unverändert. Das gilt auch für den Maßnahmenkatalog der förderfähigen Leistungen.Sie können noch bis zum 30.11.2017 Anträge für das Förderprogramm Weiterbildung 2017 stellen. Wird ein Förderantrag zum Beispiel am 30.11.2017 gestellt, haben Sie für die Durchführung (inkl. vollständige Bezahlung!) maximal 3 Monate nach Zugang des Zuwendungsbescheides Zeit.