GO Maut

Österreich hat am 01. Januar 2004 auf Autobahnen und Schnellstraßen ein vollelektronisches kilometerbezogenes Mautsystem eingeführt. Die Maut gilt für LKW und Busse über 3,5 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht und nennt sich "GO".

Eine Vignettenpflicht gibt es für Fahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht bis einschließlich 3,5 Tonnen.

"GO" arbeitet auf Basis der Mikrowellentechnologie und besteht lediglich aus zwei für den Mautpflichtigen sichtbaren Komponenten.

  • Fahrzeuggerät GO-Box
  • Mautportale

Die GO-Box ist kaum größer als eine Zigarettenschachtel und kann vom Fahrer selbst problemlos mittels selbstklebenden Haftstreifen innen an der Windschutzscheibe angebracht werden.

Bei der Durchfahrt unter einem Mautportal wird die Gebühr für die GO-Box registriert. Die Abrechnung der Maut erfolgt vollelektronisch zum Beispiel über Ihre SVG Mautservice Karte.

Anmeldung

Eine GO-Box erhalten Sie an einer der vielen GO-Vertriebsstellen; das Bearbeitungsentgelt der Autobahngesellschaft beträgt einmalig 5,00 €.
Bei der Anmeldung müsse Sie sich zwischen den Zahlungsarten Pre-Pay oder Post-Pay entscheiden. Des Weiteren muss die Zulassungsbescheinigung vorgezeigt werden, damit man die relevanten Daten entnehmen kann und die korrekte EURO-Emissionsklasse nachgewiesen werden kann.
Wenn die Prüfung der Daten erfolgt ist, erhält man die GO-Box sowie die dazugehörige Fahrzeugdeklaration. Die Deklaration ist zu prüfen, ggf. vor Ort zu korrigieren und danach im Fahrzeug mitzuführen.

Zahlungsarten

Pre-Pay-Verfahren
Dieses Verfahren eignet sich für Kunden, die nur selten in Österreich unterwegs sind.
Bei der erstmaligen Anmeldung der Go-Box muss ein Startguthaben von mindestens 75,00 € aufgeladen werden. Ähnlich einer Telefonkarte bezahlen Sie an einer österreichischen Servicestelle die Maut im Voraus. Das Guthaben wird in der GO-Box gespeichert und Sie fahren dieses ab. Nach dem Verbrauch des Guthabens laden Sie die GO-Box an der nächsten Servicestelle wieder auf.
Vorsicht: Guthaben verfällt nach 2 Jahren!

Post-Pay-Verfahren

Als regelmäßiger Nutzer von österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen bietet sich für Sie das Post-Pay-Verfahren an. Es werden die tatsächlich gefahrenen Kilometer im Mautnetz erfasst und im Nachhinein - über uns durch die SVG-Mautservice Karte einfach und bequem abgerechnet. Die angefallene Maut wird dann zu Monatsende hin fakturiert und Sie erhalten von uns eine Rechnung.

Beide Verfahren sowie die GO-Box können Sie problemlos über uns abrechnen.

Egal für welches Verfahren Sie sich entscheiden, mit unserer [Mautservicekarte] können Sie einfach und bequem die österreichische Maut begleichen.

Einzelfahrtennachweise kann man sich individuell im SelfCare-Portal herunterladen – hierbei sind wir Ihnen selbstverständlich gerne behilflich.

Nachweis der EURO-Emissionsklassen

Die EURO-Emissionsklasse Ihres Fahrzeugs über 3,5 t hzG beeinflusst die Höhe der Maut. Daraus resultiert, dass ein Fahrzeug mit höherer/besseren Schadstoffklasse einen günstigeren Mauttarif beansprucht.

Die EURO-Emissionsklasse muss auf der Go-Box gespeichert sein oder beim TOLL2GO-Service schriftlich in Antragsform nachgewiesen werden. Bei beiden Varianten muss, für Fahrzeuge ab der EURO-Emissionsklasse IV oder besser, der Nachweis durch Vorlage der Zulassungsbescheinigung und ggf. relevanter Nachweisdokumente erfolgen. Keine Nachweispflicht besteht derzeit für die EURO-Emissionsklassen I, II und III, da für diese der höchste Mauttarif gilt. Das Antragsformular für den Nachweis der EURO-Emissionsklassen für Kraftfahrzeuge über 3,5 t hzG finden Sie [hier].

Für den Fall, dass eine Go-Box registriert wurde bei der kein Nachweis der EURO-Emissionsklasse erfolgte, hat man 14 Kalendertage Zeit um den Nachweis der korrekten EURO-Emissionsklasse bei der ASFINAG zu erbringen. Geschieht dies nicht, so wird automatisch die EURO-Emissionsklasse auf 0 gesetzt und nach einiger Zeit wird die Go-Box dann gesperrt.

Akustische Signale

  • EIN kurzer Signalton (Beep) bedeutet, dass die Mautentrichtung auf Basis der eingestellten Kategorie (Anzahl der Achsen) und der in der GO-Box gespeicherten EURO-Emissionsklasse bestätigt wird.

  • ZWEI kurze Signaltöne bedeuten, dass die Mautentrichtung auf Basis der eingestellten Kategorie (Anzahl der Achsen) und der in der GO-Box gespeicherten EURO-Emissionsklasse bestätigt wird. Gleichzeitig ist es jedoch notwendig, unverzüglich die nächst mögliche GO Vertriebsstelle aufzusuchen, wo der Kunde weiterführende Informationen erhält. Bitte bedenken Sie, dass die Nichtbeachtung dieser Aufforderung zu einer GO-Box-Sperre führen kann.

  • VIER kurze Signaltöne bedeuten, dass keine Maut entrichtet wurde. Bedenken Sie, dass die Maut jedenfalls innerhalb von fünf Stunden UND 100 Straßenkilometern an einer GO Vertriebsstelle nachzuzahlen ist. An der GO Vertriebsstelle erfahren Sie auch den Grund, warum Ihre GO-Box viermal gepiepst hat.

  • KEIN Signalton: Wenn die GO-Box keinen Signalton von sich gibt, hat keine Mautentrichtung stattgefunden. Die Maut ist nachzuzahlen! Des Weiteren ist die Funktionsfähigkeit und die korrekte Anbringung der GO-Box zu überprüfen und gegebenenfalls ist die GO-Box an einer GO Vertriebsstelle zu tauschen.

Nachzahlung - Die Maut wurde nicht ordnungsgemäß entrichtet

Solle Ihrem Fahrpersonal auffallen, dass es Probleme bei der Mauterhebung gibt, so gibt es kurzzeitig noch die Möglichkeit die angefallene Maut nachträglich zu entrichten.

Die Maut wurde nicht oder nur teilweise (falsche Achsanzahl oder EURO-Emissionsklasse) entrichtet:

  • Nachzahlung an einer Go-Vetriebsstelle innerhalb von 5 Stunden und 100 km
    (in beide Fahrtrichtungen)

Die Maut wurde nur teilweise (falsche Achsanzahl oder EURO-Emissionsklasse) entrichtet:

  • Nachzahlung an einer Go-Vetriebsstelle innerhalb von 5 Stunden und 100 km
    (in beide Fahrtrichtungen)
  • Im ASFINAG Service Center unter der Telefonnummer 0800 400 12 400 bzw.
    +43 1 955 12 66 (innerhalb von 96 Stunden).
  • Im SelfCare-Portal der ASFINAG unter www.go-maut.at (innerhalb von 96 Stunden).

Rückgabe der Go-Box

Sollten Sie die GO-Box nicht mehr benötigen, da Sie Ihren Fuhrpark z.B. auf den TOLL2GO-Service umgestellt haben, so müssen Sie die Go-Box retourniert.

Die GO-Box kann direkt an einer GO-Vetriebsstelle oder per Post zurückgegeben werden.
Die Postanschrift lautet wie folgt:

ASFINAG Maut Service GmbH
OBU-RetourenRosenbach 130
A-9183 Rosenbach

Mauttarife

Hier finden Sie die aktuellen Mauttarife!

Weitere Informationen

!!! Weitere aktuelle Informationen finden Sie unter www.go-maut.at !!!

Aktuelle Mautordnung

Ansprechpartner

Jürgen Richter
Dipl. Betriebswirt (FH)
Tel.: 0261/494-360
Fax.: 0261/494-348
j.richter@svg-koblenz.de
 
Dejan Borisavljevic
Betriebswirt VWA
Handy: 0162/2678591
Fax.: 0261/494-348
d.borisavljevic@svg-koblenz.de
 
Angela Manger
Tel.: 0261/494-363
Fax.: 0261/494-348
a.manger@svg-koblenz.de
 
 
Moselring 11
56073 Koblenz

Mit uns durch Österreich

Nutzen Sie die Vorteile der
SVG jetzt auch in Österreich!